Archiv für November 2011

WARMACHINE 2 PLAYER STARTER BOX – Der perfekte Einstieg in die Welt der Eisernen Königreiche

Mittwoch, 30. November 2011
warmachine-2-player-starter-box-%e2%80%93-der-perfekte-einstieg-in-die-welt-der-eisernen-konigreiche

Die Zeit der Ausreden ist vorbei! Das Regelbooklet ist jetzt auch auf Deutsch erhältlich!

Seit dem Erscheinen der WARMACHINE 2-Player-Starter-Box gibt es keine Chance mehr, sich der Magie der Eisernen Königreiche zu entziehen.

Sie ist prall gefüllt mit Miniaturen, die einzeln erworben den Preis dieser Box um ein Vielfaches übersteigen und bietet jedem, der schon länger mit einer Armee Khadors oder des Protektorats von Menoth liebäugelte, nun den perfekten Einstieg.

Die Armeen des eisigen Khador werden dabei durch Sorscha Kratikoff und ihrer Kampfgruppe, bestehend aus einem Moloch und einem Zerstörer repräsentiert, die von fünf Man-O-War Schocktruppen begleitet werden, die in dieser Box erstmals als neue Kunststoffmodelle enthalten sind.

Für das fanatische Protektorat von Menoth zieht der Hohe Exemplar Kreoss ins Gefecht, den gleich drei Warjacks, namentlich je ein schwerer Kreuzritter und Bezwinger und ein leichter Büßer sowie fünf massive Exemplar Einäscherer begleiten.

Mehr Miniaturen in einer Box geht einfach nicht!

Aber die schiere Menge an Miniaturen ist nicht das Einzige, was diese Box so außergewöhnlich macht. Einsteiger wie Veteranen werden das neue Regelbooklet zu schätzen wissen, welches den kompletten 1 zu 1 aus dem Grundbuch übernommenen Regelteil von WARMACHINE enthält. Endlich muss man keine dicken Regelbücher mehr mitschleppen, um alle Regeln auf jedem Turnier- oder Spielabend immer griffbereit zu haben.

Dieses Regelbooklet sowie den achtseitigen Einsteiger-Leitfaden gibt es nun neben der englischen Version auch in deutscher Sprache geben. Das deutsche Regelbooklet ist auf dem Stand der 2. überarbeiteten Auflage des WARMACHINE Prime, enthält also bereits einige Errata und Fehlerbeseitigungen der 1. Auflage.

Seit heute ist dieses Booklet in deutscher Sprache verfügbar und liegt allen 2-Player-Boxen zusätzlich bei, so dass sich jeder Spieler entscheiden kann, welche Sprache ihm lieber ist. All diejenigen, die schon bei der im Großhandel im Moment komplett vergriffenen ersten Lieferung zugeschlagen haben und ebenfalls eine deutsche Version des Booklets und des Einsteiger-Leitfadens haben möchten, wenden sich bitte unter feedback@ulisses-spiele.de an meinem Kollegen Clemens, der euch gegen einen Nachweis des Erwerbs der Box die beiden Booklets kostenlos zuschicken wird. Die genauen Einzelheiten dazu erfahrt ihr von Clemens.

Da bleibt mir dann nur noch zu sagen: Play like you`ve got a pair!

FAQ zu PDFs und Ebooks

Mittwoch, 30. November 2011
faq-zu-pdfs-und-ebooks

Nach dem Umstieg auf den neuen PDF-Shop haben uns diverse Fragen erreicht, deren Antworten sicher auch für die Allgemeinheit interessant sind, so dass es mal wieder Zeit wird, für eines der berühmt-berüchtigten FAQ.

1. Wird es alle Das Schwarze Auge-Publikationen als PDF geben?

Diese Frage bezieht sich oft auf vergriffene Ausgaben oder beispielsweise die grünen Bände. Eine pauschale Aussage dazu gibt es leider nicht. Wie wir ja schon mehrfach erwähnt haben, ist gerade für ältere Bände die Rechtelage nicht immer einwandfrei, manchmal liegen nicht mal mehr Druckdaten in irgendeiner Art vor. Bevor wir ein Buch als PDF in den Shop bringen, müssen darum diverse Faktoren geprüft und erfüllt sein. Wir arbeiten natürlich daran, möglichst viele Bände online zu bringen, aber wir müssen dabei sehr sorgfältig vorgehen und bei einigen Produkten wird es schlichtweg unmöglich sein. Wir halten euch aber über neue Produkte im PDF-Shop auf jeden Fall auf dem Laufenden!

2. Wird es Atlan-Ebooks geben?

Aktuell ist keine Umsetzung der Atlan-Romane als Ebooks geplant. Sobald sich etwas daran ändert – was durchaus möglich ist – geben wir euch Bescheid.

3. Auslandsgebühren?

Leider ist es tatsächlich so, dass aktuell im PDF-Shop bei der Nutzung einer Kreditkarte Gebühren für einen Auslandseinsatz anfallen. Grund dafür ist, dass unsere PDFs über Drivethrough in den USA vertrieben werden, bei denen wir einen Webshop eingerichtet haben. Ein entsprechender Hinweis befindet sich mittlerweile auf der Startseite unseres PDF-Shops. Leider haben wir aktuell keinen Einfluss darauf, dass diese Gebühren erhoben werden und können sie auch nicht erstatten.
Wir empfehlen darum unseren deutschen Kunden eine andere Zahlmethode zu nutzen, z.B. Paypal.

An einer Belastung des Kontos generell in Euro wird vom Anbieter aktuell gearbeitet.

Aventurische Bote 150: T-Abenteuer und mehr!

Dienstag, 29. November 2011
aventurische-bote-150-t-abenteuer-und-mehr

Auf 150 stolze Ausgaben blickt der Aventurische Bote nun zurück und er ist weit gekommen – vom „Flatterheftchen“ mit ein paar tristen Schwarz-Weiß-Seiten zur bunten, vielseitigen Zeitschrift. Die Aventurischen Archive erlauben ja einen eindrucksvollen Rückblick auf die glorreiche Geschichte der Berichterstattung aus, über und in Aventurien. Aber heute soll uns ausschließlich die Jubiläumsausgabe beschäftigen, die dieser Tage bei den Abonnenten und im gutsortierten Rollenspielhandel eintrifft. Denn die hat es in sich.

Formal ist erst einmal zu sagen, dass der Bote sich ab jetzt auf seinen Wegen ein schützendes Mäntelchen umwirft, soll heißen: im Schutzumschlag verschickt wird, damit die tollen Inhalte auch in ebenso einwandfreier Qualität beim Leser eintreffen.

Im aventurischen Teil finden sich u.a. Meldungen, die mit den kommenden Abenteuern Bahamuths Ruf und Lichtsucher im Zusammenhang stehen sowie einen Bericht zum Allaventurischen Konvent.

Aber auch das Hintergrundmaterial ist dicht gepackt, in der 150. Ausgabe: Der Königspalast von Mirham ist dort mit Plan und Beschreibung ebenso zu finden wie wichtige Meisterpersonen und mit der albernischen Kartographin gleich auch ein neuer Archetyp.

Für die Spielleiter wird aber vermutlich vor allem das T-Abenteuer Hochzeit wider Willen von Interesse sein, indem sich die Helden – wie es der Name schon andeutet – als eine Art Heiratsvermittler in den Tulamidenlanden betätigen müssen.

Das alles und einiges mehr bietet die Ausgabe #150 Spielern und Meistern. Wieder einmal ein dicht gepackter Aventurischer Bote, der ebensoviel Spiel- wie Lesespaß verspricht und neugierig auf 2012 macht.

Abenteuerwettbewerb „Zwischen Wölfen und Schwertern“ geht zu Ende

Freitag, 25. November 2011
abenteuerwettbewerb-%e2%80%9ezwischen-wolfen-und-schwertern%e2%80%9c-geht-zu-ende

am 24.11.2011 um Punkt 23:59:59 Uhr endete die Frist zur Einsendung der Beiträge für den gemeinsamen Das Schwarze Auge-Abenteuerwettbewerb von Nandurion und Ulisses-Spiele. Erstmals galt es, statt einzelnen Abenteuern Teile einer großangelegten Kampagne zur abschließenden Regionalspielhilfe Schattenlande zu gestalten, und wir freuen uns sehr über den regen Zuspruch, den diese neue Form des Wettbewerbs gefunden hat.

Insgesamt 26 Einsendungen von 28 Autoren sind bis Einsendeschluss für Zwischen Wölfen und Schwertern in unserem Postfach gelandet. 8 von ihnen haben sich als Duo, 3 als Trio versucht.

2 Autoren haben sich sogar mutig an die Umsetzung der kompletten Kampagne gewagt.

Teil I der Kampagne wurde 11 mal geschrieben, 10 Autoren haben Teil II der Kampagne umgesetzt, und 5 Abenteuer erreichten uns zum III. und finalen Teil von Zwischen Wölfen und Schwertern.

Nach neusten Zählungen wurden rund 2.200.737 Zeichen für Zwischen Wölfen und Schwertern geschrieben!

Wir danken allen Teilnehmern des Wettbewerbs recht herzlich für ihre Beiträge: Marcel Blex, Heike Chalupa, Nils Eikholt, Niklas Forreiter, Philipp Goldstein, Andreas Heid, Lars Heitmann, Lukas Hofmann, Marc-André Karpienski, Melanie Kemper, Bernard Klitzke, Peter Knorr, Balthasar König, , Lütkemeyer, Florian Mülbert, Oliver Overheu, Robert Peters, Kai Plath, Andreas Prantl, Robert Roth, Denny von Roux, Daniel Rummelhagen, Gudrun Schürer, Kira Silberstern, Marc Thorbrügge, Stefan Tomaschitz und Avsar Yildiz.

In den nächsten Wochen geht es nun an die Auswertung und Beurteilung der Einsendungen und wir sind bereits sehr gespannt, was uns in den Schattenlanden erwarten wird!

Für die Jury

Eevie Demirtel

Leseprobe zu Türme im Nebel

Donnerstag, 24. November 2011
leseprobe-zu-turme-im-nebel

Nächste Woche erscheint der erste Teil der Das Schwarze Auge-Romanreihe Die Türme von Taladur. Er trägt den Titel Türme im Nebel und wurde von dem beliebten Das Schwarze Auge- und Battletech-Autor Bernard Craw geschrieben, der auch die redaktionelle Leitung der Serie innehat.

Die Leseprobe ist dem ersten Kapitel entnommen. Wir begegnen einigen zentralen Figuren und beginnen gemeinsam mit ihnen die Erforschung eines Geheimnisses, das die Stadt noch lange Zeit beschäftigen wird …

Leseprobe zu Türme im Nebel (PDF)

Die Dunklen Zeiten erwachen erneut!

Mittwoch, 23. November 2011
die-dunklen-zeiten-erwachen-erneut

Nach dem Erscheinen der beliebten Settingbox Die Dunklen Zeiten – Imperien in Trümmern, worin die Spieler in die antike Vergangenheit Aventuriens eintauchen können, nähert sich ein Abenteuerband der Fertigstellung, der sich ebenfalls dieser abenteuerlichen Zeit widmet.

Ulisses Spiele hatte zusammen mit DSA4.de den Abenteuerwettbewerb Die Dunklen Zeilen ausgerufen. Egal ob die Abenteuer sich mit den Intrigen der Mächtigen im Bosparanischen Reich, den Barbaren der Grenzlande oder der mächtigen Magie des Diamantenen Sultanats auseinandersetzen: Alle Geschichten sollten in den Dunklen Zeiten spielen und das Flair dieser Epoche wiederspiegeln.

An dieser Stelle auch noch einmal einen herzlichen Dank, sowohl den Teilnehmern des Wettbewerbs, als auch der Jury für ihre Mühen und Zeit!

Die bestplatzierten Teilnehmer haben wir bereits in unserem Blog vorgestellt und über die erfolgreichen Autoren berichtet.

Der Wettbewerb sollte die Dunklen Zeiten mit neuen Abenteuern versorgen und so wurde aus den Siegerbeiträgen eine Anthologie zusammengestellt. Der daraus entstandene Band wird Legenden aus Dunklen Zeiten heißen und voraussichtlich im ersten Quartal 2012 erscheinen.

Die Anthologie umfasst insgesamt sechs Abenteuer, von denen die Mehrheit im Bosparanischen Reich spielt. Aber auch das Diamantene Sultanat wurde bedacht. Für Helden aus Dunklen Zeiten wird es in jedem Fall genug zu tun geben, damit sie selbst zu Legenden ihrer Ära werden können!
Über diese Neuigkeit kann hier diskutiert werden: http://www.ulisses-forum.de/showthread.php?p=849890

Lugg und Trug: Filmvorlagen

Mittwoch, 23. November 2011
lugg-und-trug-filmvorlagen

Erstmal möchte ich mich ganz herzlich bei den Spielern bedanken, die auf der Dreieich-Con am Samstag und Sonntag mit mir Lugg & Trug gespielt haben. Für mich waren es die sechste und die siebte Partie, und es macht immer noch jede Menge Spaß. Es gibt Stellen in dem Abenteuer, auf die ich mich immer ganz besonders freue, besonders auf die Wirkung bei den Spielern. Das ist so wie bei einem Film, den man sich immer wieder anschauen kann, obwohl man die Story schon kennt.

Und damit bin ich auch schon beim diesmaligen Thema angelangt, nämlich den Filmen, die als Inspiration für Lugg & Trug gedient haben. Das Abenteuer trägt seinen Untertitel „ein Fantasy-Film zum Nachspielen“ schließlich nicht ohne Grund. Die Filme, die zur Inspiration beigetragen haben, gehören – jedenfalls für mich – zu der Sorte, die man sich immer wieder anschauen kann.

Der erste im Bunde ist Willow aus dem Jahr 1988. Das war eine Zeit, in der Kinofilme noch von Hand gedreht wurden, und das sieht man dem Film auch an. Er hat sicherlich seine Längen und Schwächen, aber er hat auch einige brillante Charaktere und turbulente Actionszenen. Val Kilmers Madmartigan ist einfach der Han Solo der Fantasy, da führt kein Weg dran vorbei.

Einen noch größeren Kultstatus genießt bei mir allerdings Der Hofnarr mit Danny Kaye aus dem Jahr 1955. Am bekanntesten ist natürlich die Szene mit dem „Becher mit dem Fächer“, aber im Grunde ist der Film von vorne bis hinten absolut brillant. Wahrscheinlich gibt es noch viele weitere Perlen aus diesem Filmzeitalter, die leider noch nicht bis zu mir durchgedrungen sind.

Relativ neu in meiner Sammlung ist Die Braut des Prinzen aus dem Jahr 1987. Der ist auch eine wandelnde Zitatensammlung. Am meisten gefällt mir an ihm, wie sich die Charaktere ins Herz des Zuschauers spielen und eine Welt präsentiert wird, in der Ehrenhaftigkeit wirklich etwas bedeutet.

Zur Vollständigkeit möchte ich noch Conan der Zerstörer mit Arnie aus dem Jahr 1984 anfügen. Soweit ich das beurteilen kann der erste große Fantasy-Film, bei dem tatsächlich so etwas wie eine Heldengruppe durch die Gegend zieht. Mit Humor und Selbstironie gespickt, gefällt mir der Film persönlich besser als sein düsterer Vorgänger, der aber auch seine Highlights hat. Unvergessen die Szene, in der der Barbar dem ängstlichen Dieb sagt, dass er ja „auf die Pferde aufpassen“ kann – obwohl die Gruppe gerade mit einem Boot einen See überquert hat.

Das sind die Filme, die ich als Hauptinspirationsquellen für die humorvolle Fantasy nennen würde, die sich in Lugg & Trug wiederfinden lässt. Wenn dir ein Großteil von diesen Filmen gefällt oder wenigstens nicht missfällt, dann sollte dir auch Lugg & Trug gefallen oder wenigstens nicht missfallen.

Über diese Neuigkeit kann hier diskutiert werden: http://www.ulisses-forum.de/showthread.php?t=12166&highlight=lugg

Errata Rabenblut

Dienstag, 22. November 2011
errata-rabenblut

Beim Das Schwarze Auge-Abenteuer Rabenblut haben sich kleine Fehler eingeschlichen, die nachstehend ausgeräumt werden sollen:

Achtung! Spoiler!

1) Die Karte des Labyrinths (Seite 79) beinhaltet zwei kleine Fehler. Das F der Nordung muss an die rechte Pfeilspitze. Bei den Ziffern muss die rechte 3 eine 4 sein.

Die Fehler sind auf der Karte, die Teil der Handouts-Datei auf der Downloadseite von Das Schwarze Auge ist, bereits behoben.

2) Für die Skizzen (Seite 80) gilt Folgendes:

Im Phex-Tempel kann man die linke Skizze erhalten, bei Berion die rechte Skizze, in der Universität wieder die linke Skizze. Im Boron-Tempel ist es eher unwahrscheinlich eine Skizze zu erhalten, da der Weg bis zur Artefaktkammer sehr kurz ist (allerdings kann man vielleicht durch Sannah Wilmaan die linke Skizze erhalten).

3) Der AsP-Vorrat von Irschan Perval beträgt 72, der von Esmeralda liegt bei 47 (siehe Seite 140/142).

Leseproben und Handouts ergänzt

Dienstag, 22. November 2011
leseproben-und-handouts-erganzt

Heute sind diverse Leseproben (im PDF-Format, JPG-Varianten folgen) und Handouts auf der Das Schwarze Auge-Homepage ergänzt worden. Sie sind auf der jeweiligen Produktseite zu finden, die Handouts zudem auf der Downloadseite.

Als besonderes Bonbon präsentieren wir euch bereits jetzt die Kopiervorlagen und eine Sneak-Preview auf den kommenden Band Von Toten und Untoten.

Auch für das morgen in den Versand kommende Die Quelle der Geister sind die Handouts schon jetzt online.

Folgende Produkte wurden aktualisiert:

- Feenstaub und Fabelwesen

- Kartenglück und Schicksalszeichen

- Schattenlande

- Grabräuber am Mhanadi

- Verschworene Gemeinschaften

- Im Griff der Schwarzen Eiche

- Maskenspiele und Kabale

- Rabenblut

- Quelle der Geister

- Von Toten und Untoten

Ein Zombie hängt am Weihnachtsbaum

Dienstag, 22. November 2011
ein-zombie-hangt-am-weihnachtsbaum

Im März berichteten wir an dieser Stelle vom Startschuss eines neuen Projekts, dem bis dato so genannten Untotenband. Einige Zeit ist ins Land gegangen, und die Autoren sind nicht untätig geblieben. In den vergangenen Wochen und Monaten haben sich Dominic Hladek, Stephan Frings, Martin John, Anton Weste und meine Wenigkeit auf Friedhöfen und in Grüften eingeschlossen, um das Thema am “lebenden” Objekt studieren zu können. Herausgekommen ist der Quellenband Von Toten und Untoten, der in die Fußstapfen des Tractatus contra Daemones tritt und sich mit allen Spielarten des Untodes und der Nekromantie befasst. In weiten Teilen handelt es sich um eine aventurische Quellensammlung, die reich bebildert auch als aventurische Handouts geeignet ist.

Hauptinhalt des Buches ist selbstverständlich eine detaillierte Betrachtung der aventurischen Untoten, ihrer Verwesungszustände, Eigenheiten und Besonderheiten. Was macht eine Brandleiche aus? Warum gelten Mumien als besonders mächtige Untote und welche Unterschiede in der Präparation und Grablege gibt es? Und wie muss man sich einen untoten Oger vorstellen? Auch dabei: die Grenzgänger zwischen Leben und Untod, die Ghule.

Es werden auch die Randbereiche des Untodes beleuchtet, von belebten Körperteilen und Absonderlichkeiten bis hin zu den so genannten ‘Verlorenen’ – Untoten, die aus der Masse aus Fleisch und Knochen durch ihre ‘Persönlichkeit’ herausragen. Abhandlungen über die Nekromantie und ihre Faszination für die Lebenden, über Persönlichkeiten, Orte und literarische Werke runden das Buch ab, welches selbstverständlich einen Regel-Anhang besitzt.

Erscheinen wird das Buch voraussichtlich im Dezember zum Weihnachtsgeschäft. Eine spannende Lektüre also für die dunkle Jahreszeit.

Über diese Neuigkeit kann hier diskutiert werden: http://www.ulisses-forum.de/showthread.php?p=849650