Archiv für Dezember 2011

Die große Das Schwarze Auge-Umfrage – Endspurt

Mittwoch, 28. Dezember 2011
die-grose-das-schwarze-auge-umfrage-%e2%80%93-endspurt

Bis zum 31.12.2011 24.00 Uhr habt ihr noch Gelegenheit, uns eure Umfragebögen zu schicken und euch damit in die Riege der deutlich über 1.000 Teilnehmer einzureihen. Es kann sogar sein, dass wir die 2.000er-Marke an kratzen, aber das wissen wir erst, wenn wirklich alle Bögen erfasst sind.

Auf jeden Fall möchten wie uns an dieser Stelle schon recht herzlich für die überwältigende Resonanz und die vielen Anmerkungen bedanken.

Der weitere Zeitplan sieht wie folgt aus: Bis Ende Januar wollen wir alle vorliegenden Bögen erfasst haben und mit der Auswertung beginnen. Wir sind natürlich schon fleißig dabei, aber die schiere Menge braucht einfach noch etwas Zeit. Gegen Mitte Februar werden dann die Ergebnisse feststehen und bekanntgegeben.

Sobald wir die Gesamtzahl der Bögen ermittelt haben, kann auch das Abenteuer Familienbande, das exklusiv für Teilnehmer der Umfrage produziert wird, in den Druck gehen. Es wird voraussichtlich im März in den Versand gehen, aber auch hier werden wir aufgrund der großen Zahl an Einsendungen in mehreren Wellen arbeiten. Bis spätestens Ende April sollte jedoch jeder Teilnehmer sein persönliches Exemplar vorliegen haben.

Am Ende dieser großangelegten Aktion wird dann die vermutlich bisher umfassendste Meinungsumfrage zu Das Schwarze Auge aller Zeiten vorliegen, was uns hilft, noch besser auf die Wünsche der Fans und Spieler einzugehen. Wir sind schon sehr gespannt auf die Ergebnisse.

Präludium: Priester des Todes

Mittwoch, 28. Dezember 2011
praludium-priester-des-todes

Jen Xiao wurde in den Kämpfen auf Niomede-4 zum Helden geschmiedet. Der Stern von Sax prangt an seiner Brust, als er das Landungsschiff auf Grand Base verlässt. Aber in der Einheit, in der er nun als Rekrut dient, ist sein Ruhm nichts Besonderes. Nur die besten Soldaten der Konföderation Capella werden in die Ausbildungskader der Death Commandos berufen. Trotzdem hält kaum jemand die Strapazen durch, um am Ende den weißen Totenkopf vor grünem Dreieck tragen zu dürfen. Den Grund dafür lernt Jen schnell.

Ein gutes Schwert geht durch heißes Feuer. Auch die Rekruten werden gnadenlos über den Amboss gezogen. Es reicht nicht, einen Mech steuern zu können, um zur Elite der Konföderationsarmee gezählt zu werden. Die Death Commandos sind MechKrieger, ja, aber sie sind auch Leibwächter, Assassinen, Einzelkämpfer. Brutalität ist Ausbildungsmethode, Verluste werden erwartet. Nicht von ungefähr haben es aus den besten Kämpfern von mehr als hundert Welten nur drei Dutzend Krieger geschafft, die nachtschwarzen BattleMechs der Death Commandos steuern zu dürfen. Ihre Namen wagt man kaum zu flüstern. Sie sind der Tod, der zwischen den Sternen wandelt.

Nur eines verachten die Offiziere noch mehr als Schwäche: mangelnde Hingabe an das Licht des Himmels, den Kanzler der Konföderation Capella. Jen muss beweisen, dass er bereit ist, der Ideologie der Death Commandos zu folgen – auch um den Preis seiner Seele!

Sie haben es leichter: Ihr Preis beträgt lediglich zehn Euro. Dafür können Sie Jen in Präludium bei seiner Ausbildung begleiten.

Von Kadavern und der Kunst, sie zum Leben zu erwecken

Freitag, 23. Dezember 2011
von-kadavern-und-der-kunst-sie-zum-leben-zu-erwecken

Es ist soweit: Das Buch Von Toten und Untoten ist im Handel. 160 Seiten voll mit modernden Knochen, Fleischfetzen, verdorrten Mumien und nagenden Ghulen – Zeit, den Inhalt einmal in aller Breite vorzustellen.

Das Kapitel I befasst sich mit dem theoretischen und ideologischen Überbau der Nekromantie. Es enthält Theorien wie Handlungsanleitungen aus verschiedenen Quellen. Beschreibungen des Magnum Opus der Thargunitoth und besonderer nekromantie-affiner Orte Aventuriens runden diese Einleitung ab.

Im Kapitel II, dem Hauptteil des Buches, werden die verschiedenen Arten von Untoten vorgestellt und illustriert. Ob frisch verstorben oder nur noch blanke Knochen, ob ertrunken oder verbrannt, ob Mensch, Achaz, Oger oder Tier – über sechzig untote Kreaturen werden detailliert vorgestellt und im Anhang mit Spielwerten versehen. Die Texte dieses Kapitels befassen sich nicht nur mit der äußerlichen Beschreibung dieser Kreaturen, sondern gehen auf Verwendung, Auftreten sowie mögliche Besonderheiten ein und stecken voller Ideen und Inspirationen. Ebenfalls enthalten sind die Ghule, die zwar streng genommen nicht untot sind, aber als Friedhofsbewohner in das Thema des Buches passen.

Den Verlorenen widmet sich das Kapitel III. Es wird hier eine neue Art Untoter vorgestellt – und doch wieder nicht. Denn die Verlorenen gab es schon lange bei DSA, man hat sie nur nicht so bezeichnet oder ihnen einen besonderen Status eingeräumt. Bei den Verlorenen handelt es sich  um Untote mit einem Rest Bewusstsein und Intelligenz, die dadurch zu klugem und planvollem Handeln in der Lage sind. Es sind gewissermaßen untote Persönlichkeiten wie etwa die Denkerin in der Warunkei oder der Alhanierkönig Amagomer. Das vorliegende Kapitel erläutert die Hintergründe dieser besonderen Kreaturen und stellt acht verschiedene Archetypen vor, von der Furie über den Seelenfresser bis zum untoten Heerführer. Auch sie werden im Anhang mit ausführlichen Werten versehen.

Im Kapitel IV präsentieren wir vier verschiedene konkrete Stätten des Todes, einen Boronanger, Grabmäler und Nekromantenverstecke, die mit den mitgelieferten Grundrissplänen umgehend bespielt werden können.  Darüber hinaus bieten die Kapitel V bzw. VI neue Informationen zu besonderen nekromantischen Büchern und Persönlichkeiten, selbstverständlich alle mit regeltechnischen Erläuterungen und Spielwerten versehen. Als besonderer Clou dienen die vorgestellten Bücher bereits als Quellen für das Textmaterial, aus dem sich Von Toten und Untoten zusammensetzt.

Der irdische Teil dieses Bandes befasst sich mit eingehenden optionalen Spielregeln und Ergänzungen zur Nekromantie und Beschwörung. Eigenschaften von Untoten werden ebenso neu vorgestellt wie neue Sonderfertigkeiten für den ambitionierten Nekromanten. Außerdem werden Regeln zur Variation der Mächtigkeit von Untoten vorgestellt, wodurch sich die Anzahl der einsetzbaren Untoten von über 60 noch einmal grob verdreifacht. Und wer damit nicht seinen Lieblingszombie finden kann, der kann immer noch zum Bausatz für Fleisch- und Knochengolems greifen.

Die Auflistung aller Spielwerte und großformatige Kopiervorlagen der Grundrisspläne beschließen das Buch.

Abschließend möchten wir alle Spieler des Schwarzen Auges warnen:

Vorsicht! Wenn euer Spielleiter das Buch in die Finger bekommt, ist mit erhöhtem Zombie- und Skelettaufkommen zu rechnen! Also wundert euch nicht, wenn plötzlich ein fauliger Typ an eurer Wade knabbert, sondern schärft die Schwerter und gürtet den Harnisch, auf geht’s zur Untotenjagd!

Frohe Weihnachten und einen guten Übergang ins Jahr 2012

Freitag, 23. Dezember 2011
frohe-weihnachten-und-einen-guten-ubergang-ins-jahr-2012

Ulisses Spiele blickt auf ein ereignisreiches und erfolgreiches Jahr 2011 zurück. Wir möchten auf diesem Wege allen Spielern und Handelspartnern ein Dankeschön aussprechen für ein Jahr, in dem wir viel Zuspruch und konstruktive Kritik erhalten und gerne angenommen haben.

Wir wünschen Ihnen ein schönes Weihnachtsfest und schon jetzt von Herzen ein erfolgreiches und glückliches Jahr 2012 und stets die richtige Zahl auf dem Würfel!

Ihr Ulisses-Team

Danke für euren Zuspruch!

Donnerstag, 22. Dezember 2011
danke-fur-euren-zuspruch

Vor einigen Tagen haben wir eine Verlosung gestartet, bei der wir euch darum gebeten haben, uns zu schildern, was euch 2011 an Das Schwarze Auge und/oder Ulisses besonders gut gefallen hat. Diese Aktion ist nun beendet und die Resonanz war überwältigend! Über 330 Einsendungen haben uns erreicht, einige so knapp wie „Die Abenteuer“, andere mehrere Seiten lang, stellenweise äußert originell und kreativ formuliert.

Wir möchten uns für all die netten Einsendungen bedanken und freuen uns sehr, dass viele der Dinge, mit denen wir uns in diesem Jahr besondere Mühe gegeben haben, positiv aufgenommen wurden. Viele dieser Verbesserungen sind durch das Engagement und die Kritik des Spieler-Community erst möglich geworden, auch dafür möchten wir uns in diesem Zusammenhang herzlich bedanken.

Die Redaktion setzt sich ab Anfang Januar zusammen, um ihren persönlichen Liebling zu küren und mit einem streng limitierten, nicht im Handel erhältlichen Exemplar des Bandes Von Toten und Untoten zu belohnen. Diesen Beitrag werden wir zusammen mit einer Auswahl anderer Einsendungen online vorstellen, aufgrund der schieren und erfreulichen Menge an Mails und teilweise sogar postalischen Briefen wird diese Auswertung aber erst Mitte Januar erfolgt sein.

Diana Rahfoth und Martin Wagner können sich schon jetzt auf eines dieser gefragten Bücher freuen, hat sie doch das Los unter allen Einsendungen als Gewinner ausgewählt.

Danke für ein tolles Jahr 2011 und euer Lob. Wir freuen uns darauf, auch 2012 mit euch in fantastische Reiche reisen zu dürfen!

JUST News 10 erschienen

Donnerstag, 22. Dezember 2011
just-news-10-erschienen

Aller guten Dinge sind zehn!

Gerade ist die zehnte und vorerst letzte Ausgabe der JUST News online gegangen, und zum Schluss legen wir noch mal ordentlich auf. Gleich zwei neue Betas und einen ganzen Schwung Ausrüstung liefert euch die Nummer X.

JUST News 10 herunterladen

Schenkt ein, singt das Almadalied – wir haben Gewinner!

Mittwoch, 21. Dezember 2011
schenkt-ein-singt-das-almadalied-%e2%80%93-wir-haben-gewinner

Über 100 Teilnehmer sind nach Taladur gereist, haben sich im Teatro umgesehen und erkannt, dass die Wand dort in Gold angestrichen wurde, womit Alonzo nur zu gerne prahlt. Damit haben sie sich für die Verlosung eines von drei Exemplaren von Bernard Craws Roman Türme im Nebel aus der sechsteiligen Reihe Die Türme von Taladur qualifiziert.

Phex war schließlich diesen drei Teilnehmern gewogen, denen wir ganz herzlich gratulieren und viel Lesevergnügen in der Stadt der Treppen und Intrigen wünschen:

Lars Heinbockel

Eva Jakob

Benjamin Bannwinkler

Tod auf dem Mhanadi im Versand – Bodycount Wettbewerb endet

Dienstag, 20. Dezember 2011
tod-auf-dem-mhanadi-im-versand-%e2%80%93-bodycount-wettbewerb-endet

Mit dem gestrigen Versandbeginn von Khunchomer Pfeffer 2 – Tod auf dem Mhanadi endet auch unser Bodycount Wettbewerb, bei dem es zu schätzen galt, wie viele Personen in unserem neusten Roman ihr Leben lassen müssen.
Die Anzahl und auch die Vielfalt der Einsendungen hat uns im Übrigen sehr überrascht. Nicht weniger als 13 x 3 + 3 Leser haben uns ihre Schätzungen zukommen lassen und ihre Wahl zum Teil abenteuerlich begründet. Von „kein einziger Toter“ bis hin zu „rastullahgefälligen 99 Leichen“ war alles dabei. Viele von euch schienen auch besonders durch kosmologische oder kababylothische Gesichtspunkte zu ihrem Tipp bewegt („korgefällige 9 Tote“, „12, da für Novadis eine unglücksverheißende Zahl“, „3×3x3 Kadaver faulen in den ehrwürdigen Wassern des Mhanadi vor sich hin“, „Die Antwort lautet selbstredend 42!“).
Die genaue Zahl der Toten wollen wir an dieser Stelle noch nicht verraten, um euch die Spannung nicht zu nehmen, aber wir können natürlich eröffnen, wer die glücklichen Gewinner sind: Stefan Hieke, Thomas Pummer und Björn Wende haben die genausten Schätzungen abgegeben. Der listige Feqz war euch gewogen und ihr dürft euch jeweils über ein von uns signiertes Exemplar Tod auf dem Mhanadi freuen.

Herzlichen Glückwunsch an die Gewinner und vielen Dank für eure rege Beteiligung! Wir wünschen euch wunderbare Feiertage und einen guten Start ins neue Jahr, vielleicht ja mit einer ordentlichen Prise Khunchomer Pfeffer.

Eevie Demirtel & Marco Findeisen

Der Zyklus »Polychora« startet im Februar 2012

Freitag, 16. Dezember 2011
der-zyklus-%c2%bbpolychora%c2%ab-startet-im-februar-2012

Bereits im Februar 2012 folgt mit »Polychora« eine weitere, brandneue Trilogie mit den Abenteuern des beliebten Arkoniden Atlan.

Für den ersten Roman konnte Achim Mehnert als Autor gewonnen werden. Der Autor hat für die größte Science-Fiction-Serie der Welt bereits mehrere PERRY RHODAN- und ATLAN-Bücher verfasst. Sein Roman »Die geträumte Welt« eröffnet die neue Trilogie, die im Jahr 3126 spielt. In dieser Zeit häufen sich bereits die ersten Anzeichen des Niedergangs des Solaren Imperiums …

Mit dem zweiten Roman geht es dann im Juli 2012 weiter; der Abschlussband ist auf Dezember 2012 terminiert.

Die Exposés zu »Polychora« stammen von Götz Roderer, der zuletzt den sechsteiligen »Monolith«-Zyklus konzipierte.

Von Toten und Untoten – Unverkäufliche Sonderedition, aber ihr könnt sie kriegen!

Donnerstag, 15. Dezember 2011
von-toten-und-untoten-unverkaufliche-sonderedition-aber-ihr-konnt-sie-kriegen

Wie es sich bei einem Buch über allerei Nekromantisches gehört, muss es natürlich auch vom Buch der  Toten und Untoten eine in Haut gebundene Variante geben (bei uns allerdings Kunstleder und keine Menschenhaut). Der dunkelbraune Umschlag ist mit einer Blindprägung versehen. Diese streng limitierte und unverkäufliche Sonderedition verschenken wir als exklusives Dankeschön an ausgewählte Handelspartner, Helfer und Freunde, deren Unterstützung für uns 2011 besonders wertvoll war. Der Inhalt beider Ausgaben ist identisch.

Ebenso wichtig sind uns aber unsere treuen Das Schwarze Auge-Spieler, ohne die der wachsende Erfolg des Spielsystems nicht möglich wäre. Darum verlosen wir drei Exemplare dieses nicht im Handel erhältlichen Buches unter allen, die uns bis zum 21.12.2011 eine E-Mail an preisausschreiben@ulisses-spiele.de oder einen Brief oder eine Postkarte an unsere Postadresse mit der Antwort auf die untenstehende Frage schicken (Poststempel entscheidet).

Was hat euch 2011 an Ulisses Spiele und/oder Das Schwarze Auge besonders gut gefallen?

Zwei Exemplare werden unter allen Teilnehmern verlost, ein weiteres geht als Sonderpreis an die Einsendung, über die sich die Das Schwarze Auge-Redaktion am meisten gefreut hat (Entscheidung per Mehrheitsvotum).

Ausgewählte Antworten werden wir in unserem Blog veröffentlichen.

Bitte beachtet, dass bei dieser Verlosung nur Einsendungen mit vollständiger Postadresse berücksichtigt werden.

Mario Truant