Quo Vadis?

April 30th, 2012 von Mario Truant
quo-vadis

Das Schwarze Auge und Aventurien

Auch in diesem Jahr möchte ich euch einen Ausblick auf die nahe und mittlere Zukunft Aventuriens und von Das Schwarze Auge geben. Das betrifft zum einen die konkreten Produkte, zum anderen aber auch neue Konzepte und Projekte und nicht zuletzt die Schlüsse, die wir bereits jetzt aus den Ergebnissen der Großen Das Schwarze Auge-Umfrage gezogen haben.

Wenn man sich die Zukunft von Das Schwarze Auge wie einen Baum vorstellt, ist dieses Quo Vadis der Stamm. Es stellt das Fundament für die kommenden Monate dar, von dem die Produkte und Projekte wie Äste abgehen. Nun verzweigt sich ein Baum bekanntlich immer weiter und es würde den Rahmen dieses ohnehin schon sehr umfangreichen Artikels sprengen, wenn wir jedem Zweig bis zum Ende folgen wollen würden. Weniger botanisch ausgedrückt: Wir halten es bei den einzelnen Produkten bewusst allgemein, um eine Grundinformation zu liefern. Weitergehende Antworten zu euren Fragen, Einzelheiten zum Inhalt und zur Ausgestaltung liefern wir euch im Rahmen verschiedener Blogs beizeiten nach, hier werden die Redakteure dann auch aus dem Nähkästchen plaudern – ganz, wie ihr es mittlerweile von uns gewohnt seid. Ergo: Jetzt ein Überblick, spannende Einzelheiten folgen.

Eine gute Gelegenheit, schon recht bald seine Neugier zu diversen Produkten und Projekten zu stillen, bietet die RPC. An unserem Meetingpoint finden zahlreiche Veranstaltungen zu verschiedenen zukünftigen Produkten statt (hier unser Programm).

Wie immer, wenn wir einen Blick in die Zukunft wagen, ist vieles ungewiss. Das ist nun mal das Problem mit der Unschärfe bei Prophezeiungen, wie Niobara ja schon so trefflich gesagt hat. Dazu gehört auch, dass dieses Quo Vadis keine vollumfängliche Auflistung aller Produkte und Entwicklungen sein kann. Manche Produkte müssen erst noch eine bestimme Entwicklungsstufe überschreiten, damit wir uns näher dazu äußern, andere möchten wir uns als Überraschung für einen unserer kommenden Produktworkshops aufsparen – auch wir haben Spaß daran, mal etwas aus dem Ärmel zu zaubern.

Fest steht jedoch, dass wir auch weiterhin einen verlässlichen Erscheinungsplan einhalten wollen, der rund zwei Titel für Das Schwarze Auge pro Monat umfasst; insgesamt etwa 20 Rollenspielbücher pro Jahr.

Insgesamt stehen bei Das Schwarze Auge keine vollständig neuen Ufer oder weltbewegenden Umbrüche an. Wir drehen an vielen kleinen Stellschrauben, probieren auch mal etwas aus und bemühen uns, auf euer Feedback zu reagieren. Das alles dient der Weiterentwicklung des Spiels.

Das heißt aber nun nicht, dass wir 2012/2013 die Füße stillhalten. Mit Schicksalspfade haben wir eine ganz neue Tür geöffnet, denn wir machen jetzt unser eigenes Miniaturenspiel. Erste Informationen dazu gab es bereits im Aventurischen Boten und auch hier zeigen wir euch auf der RPC mehr. Bereits jetzt befinden sich 48 Figuren in verschiedenen Stadien der Fertigstellung, Ende des Jahres werden die ersten davon erhältlich sein. Das gilt auch für die Einsteigerbox des Spiels.

Außerdem ist der Splitterdämmerungs-Zyklus angelaufen. Dieses neuartige Konzept erlaubt es, mehrere Abenteuer zu einer Einheit zu verbinden und die Umsetzung erstreckt sich über die kommenden Monate. Auch dazu findet ihr in unserem Blog weiterführende Informationen zur Idee und zur konkreten Umsetzung, aktuell mit den Abenteuern Schleiertanz und Bahamuts Ruf.

Und auch für die Freunde des LARP haben wir gute Nachrichten. Einzelheiten dazu finden sich weiter unten.

Ihr seht, wir arbeiten in alle Richtungen daran, das Das Schwarze Auge auch weiterhin das bleibt, was uns allen daran mit am meisten gefällt: Ein vielseitiges, spannendes, sich stets weiterentwickelndes Spiel.

Was hat die Umfrage für Auswirkungen?

Seit rund einem Monat liegen uns nun die Ergebnisse der Großen Das Schwarze Auge-Umfrage vor. Wir haben uns eingehend damit befasst und die Erkenntnisse werden auf unterschiedliche Weise und zu unterschiedlichen Zeitpunkten in die weitere Gesamtentwicklung von Das Schwarze Auge eingehen. Einige Punkte haben auch schon Auswirkungen gehabt.

Um ein Beispiel vorwegzunehmen: Bereits der Aventurische Bote 152 wird auch in digitaler Form erscheinen. Gut 25% aller Teilnehmer haben ihn sich in dieser Form gewünscht. Die Druckform bleibt unverändert erhalten.

Die klare Vorliebe für Hardcover hat dafür gesorgt, dass einige Bände, bei denen Softcover eine Option gewesen wäre, nun endgültig als Hardcover festgelegt sind. Auch auf die Planung weiterer Box-Produkte hat die Umfrage Auswirkungen. Ein Großteil der Teilnehmer findet Boxen nicht erstrebenswert, weshalb wir das Konzept grundsätzlich überdenken. Gareth und die Elfen sind weiterhin als Box geplant, was aber vorrangig daran liegt, dass wir euch hier einen wirklich großen Batzen an Materialien beilegen möchten. Pläne, Karten, Handouts, der reine Textumfang … das alles kriegen wir schlichtweg nicht in einen Hardcover-Band gestopft, ohne dass es unpraktisch für alle Seiten wird. Ob danach noch Boxen kommen, wird die Zukunft und vor allem euer Meinungsbild zu diesen beiden Produkten entscheiden.

Viele der weiter oben erwähnten Stellschrauben wurden von der Umfrage bestätigt, andere wurden widerlegt, was auf die konkrete Umsetzung und Ausrichtung zahlreicher Produkte Auswirkungen haben wird.

Sie wird auch einige konzeptionelle Erweiterungen zur Folge haben, zu denen wir dann jeweils noch einmal eine Verlautbarung mit Einzelheiten bringen werden. Bei diesen Dingen muss aus der Erkenntnis jedoch erst noch ein Plan und aus dem Plan ein Konzept werden, darum habt bitte noch ein wenig Geduld.

Nicht direkt durch die Umfrage, aber durch die im Umfeld laufenden Diskussionen ist uns klar geworden, dass wir euch definitiv für alle Zwölfgötter ein Vademecum liefern möchten. Überhaupt werden die Götter in Zukunft, unter anderem durch die Splitterdämmerung, stärker in den Fokus rücken.

Produkte

Nach diesen allgemeinen Worten nun zur konkreten Produktplanung für das laufende Jahr, die ich in der Reihenfolge ihres geplanten Erscheinens präsentieren möchte.

Nachdem mit Schleiertanz von Marc Jenneßen und Alex Spohr der erste Band des Splitterdämmerungs-Zyklus’ erschienen ist, folgt sogleich der zweite Schlag gegen die Heptarchen:

Bahamuths Ruf (Autor: Michael Masberg) – [RPC2012]

Bahamuts Ruf ist ein umfangreicher Kampagnenband und versammelt zahlreiche Hintergrundinformationen, Personen und Szenarien, aus denen Meister eine persönliche Kampagne um das Schicksal der aventurischen Meere erstellen können. Die Entwicklung der Handlung liegt alleine bei den Helden, die die Möglichkeit haben, einen triumphalen Sieg gegen Charyptoroths Nachtblaue Tiefen zu erzielen.

Auf gemeinsamen Pfaden (Redaktion: Alex Spohr) – [2. Quartal 2012]

Dann geht es weiter mit dem zweiten Band der Aventurischen Organisationen. Dieser musste leider ein wenig geschoben werden. Auf gemeinsamen Pfaden versammelt nach dem bewährten Muster ein gutes Dutzend weitere Bünde, Orden und Gemeinschaften, um sie so Meistern und Spieler besser und umfangreicher zugänglich zu machen.

Danach setzen wir die Vademecum-Reihe fort und zwar mit dem:

Efferd-Vademecum (Autor: Mark Günzel) – [2. Quartal 2012]

Dieser Band aus der Vademecum-Reihe enthält aventurisches Hintergrundmaterial über die Bruderschaft von Wind und Wogen, die Kirche des Efferd: Denkschulen, Prinzipien und Geschichte werden eingehend beleuchtet und Liturgien, Gebete und Rituale der Efferd-Geweihten ausführlich dargestellt. Dieses Vademecum passt gut zu Bahamuths Ruf, denn es kann nie verkehrt sein, auf das Wohlwollen Efferds zu hoffen, wenn man gegen dessen Erzfeindin Charyptoroth zieht.

Wege des Entdeckers (Autor: Florian Don-Schauen) – [2. Quartal 2012]

Mit diesem roten Band werfen wir einen genauen Blick auf das Reisen durch Aventurien, das Entdecken neuer Gestade oder alter Geheimnisse und generell das Ausgestalten von Abenteuern, die „über Land“ gehen. Dazu gibt es umfangreiche Regeln, Hinweise zur Ausgestaltung von Reisen am Spieltisch und natürlich viele stimmungsvolle Illustrationen.

Rahja-Vademecum (Autorin: Eevie Demirtel) – [3. Quartal 2012]

Dieser Band versammelt aventurisches Hintergrundmaterial über die Gemeinschaft der Freude, die Kirche der Rahja: Gebräuche, Prinzipien und Einfluss werden eingehend beleuchtet und Liturgien, Gebete und Rituale der Rahja-Geweihten reichhaltig illustriert. Dieses Vademecum passt gut zu Schleiertanz, das in einer Gegend und Gesellschaft spielt, die Rahja hoch verehrt. Außerdem wird es neue Entwicklungen innerhalb der Kirche aufgreifen, die insbesondere durch die jüngste Vergangenheit angestoßen wurden.

Mit wehenden Bannern (Redaktion: Michael Masberg) – [3. Quartal 2012]

Dieser Band ist die Fortsetzung der beliebten Kampagne Von eigenen Gnaden. Mit wehenden Bannern erzählt die Geschichte der Helden von Zweimühlen weiter und bringt die Entwicklung der Wildermark zu einem krönenden Abschluss. Er richtet sich an erfahrene Meister und gibt ihnen das Rüstzeug an die Hand, um die Helden weitgehend frei durch die Handlung zu führen. Dabei ist er auch für Helden geeignet, die Von eigenen Gnaden nicht gespielt haben.

Uthuria – [3. Quartal 2012]

Im dritten Quartal erscheinen auch die ersten Bände zu Uthuria. Wie die meisten von euch bereits wissen werden, liegt die weitere Ausgestaltung Uthurias in den Händen von Prometheus Games (für weitere Informationen siehe Verlagsseite), aber auch im Hause Ulisses Spiele erscheinen drei Produkte zu Uthuria, die den Reigen eröffnen sollen.

Startpunkt für Uthuria ist Schwarze Perle, der erste Band des großen Roman-Zweiteilers Die Rose der Unsterblichkeit von André Wiesler. Das Geschehen nimmt seinen Anfang in Al’Anfa, doch die namensgebende schwarze Perle ist nur die erste Station einer gefährlichen und rasanten Reise in Richtung Uthuria. Die Helden der Geschichte müssen sich nicht nur Intrigen, wilden Eingeborenen sowie der See und ihren vielfältigen Bewohnern stellen, sondern werden auch von übermenschlichen Kräften heimgesucht. Und es gibt endlich mal wieder einen Helden namens Alrik. Der zweite Band spielt dann zu einem großen Teil bereits im „schwarzen Land“, wo neben der Unwirtlichkeit der neuen Heimat vor allem interne Streitigkeiten Schwierigkeiten machen. Man weiß kaum zu sagen, ob der Feind innerhalb oder vor den Palisaden der größere ist.

An Fremden Gestaden (Autor: Alex Spohr) – [RatCon in Unna]

Mit diesem großen Abenteuerband beginnt die Überfahrt der Helden zum sagenhaften Südkontinent Uthuria. Sie müssen sich nicht nur ihrer Konkurrenz aus Al’Anfa und dem Horasreich erwehren, sondern auch die neuen Gestade erforschen und die ersten Geheimnisse der fremden Lande lüften.

Aventurisches Jahrbuch 2012 – [3. Quartal 2012]

Vermutlich kurz danach erscheint ein Band, den wir derzeit vorsichtig Aventurisches Jahrbuch 2012 nennen und der neben den ersten drei Alveraniars-Abenteuern aus der Reihe Lebendiges Aventurien weiteres Material enthalten wird. Um das Ganze etwas lebendiger zu gestalten, werden Spielerfahrungen, Meistertipps, Veranstaltungsberichte sowie Porträts von Das Schwarze Auge-Autoren und Zeichnern enthalten sein.

Fluch des Flussvaters (Autoren: Matthias Freund, Dominic Hladek und Tobias Radloff) – [3. Quartal 2012]

In diesem umfangreichen Abenteuer können die Helden erfahren, was den Flussvater vor so langer Zeit so sehr erzürnt hat, dass er bis heute die Thorwaler mit seinem Fluch bestraft – und welcher Preis bezahlt werden muss, um sie davon zu erlösen. Das Abenteuer spielt zu großen Teilen in und um die Hafenstadt Havena – geht aber auch darüber hinaus.

Quanionsqueste – Die Lichtsucher (Redaktion: Stefan Unteregger) – [4. Quartal 2012]

Die Quanionsqueste ist ein umfangreicher Kampagnenband, der die Suche der Praios-Kirche nach dem verlorenen Ewigen Licht erspielbar macht. Vielerlei Regionen werden eine Rolle in der Kampagne spielen und die Helden werden maßgeblich daran beteiligt sein, den Talisman Praios’ zurückzugewinnen.

Passend dazu wird das Praios-Vademecum erscheinen. – [4. Quartal 2012]

Es enthält aventurisches Hintergrundmaterial über die Gemeinschaft des Lichts, die Kirche des Praios: Denkschulen, Prinzipien und Geschichte werden eingehend beleuchtet und Liturgien, Gebete und Rituale der Praios-Geweihten ausführlich dargestellt.

Sturmgeboren (Redaktion: Katja Reinwald) – [4. Quartal 2012]

Ein umfangreicher Abenteuerband, der es den Helden in vielerlei Szenarien und Abenteuern ermöglicht eine Kampagne um die Landnahme in der Hardorper Ebene (einem Niemandsland zwischen Neunaugensee, Salamandersteinen und Roter Sichel) zu erleben – und auch nach dem Abenteuer weiterhin frei auszugestalten. Er enthält eine ausführliche Beschreibung der Region und einflussnehmenden Parteien und lässt den Helden viele Freiräume bei der Ausgestaltung ‚ihres‘ Landes.

Gareth – Kaiserstadt des Mittelreichs (Redaktion: Anton Weste) – [4. Quartal 2012]

Dann ist es endlich soweit: Die Gareth-Box beschreibt die größte Stadt Aventuriens und ermöglicht es, die Stadt bei der Durchreise, in einem Abenteuer und einer Kampagne intensiv am Spieltisch zu nutzen. Die Box enthält detaillierte Pläne und Gebäudebeschreibungen sowie Tabellen und ausgearbeitete Meisterpersonen und auch eine Sammlung von Abenteuern.

Schicksalspfade Das Schwarze Auge-Miniaturenspiel – [Spiel`12 in Essen]

Ende 2012 kommt auch Schicksalspfade in den Handel, ein Projekt, an dem wir nun schon beinahe anderthalb Jahre arbeiten.

Unter der Leitung von Christian Trinczek hat ein fachkundiges Team von Tabletop-Spielern ein Das Schwarze Auge-Tabletop entwickelt, das den Namen Schicksalspfade trägt.

Dabei handelt es sich um ein Skirmish Game, in dem kleine Gruppen in einem szenario-basierten Miniaturenspiel ihre Aufgaben zu erfüllen suchen. Liebevoll gestaltete Zinnminiaturen begleiten das Spiel, das eng mit Aventurien verbunden ist und die auch von Meistern zur graphischen Darstellung von Kämpfen benutzt werden können.

Stätten okkulter Geheimnisse (Redaktion: Alex Spohr und Franz Janson) – [4. Quartal 2012]

Im dritten Band der Magierakademienspielhilfe werden die noch nicht beschriebenen Zauberschulen vorgestellt. Dazu kommen auch vor einiger Zeit untergegangene Akademien, sowie eine Vielzahl von (neuen) privaten Lehrmeistern. Ergänzt wird der Band durch neue Professionen für die noch nicht beschriebenen Akademien und Lehrmeister.

Das Jahr des Greifen (Überarbeitung: Johannes Heck) – [4. Quartal 2012]

Endlich ist es dann auch soweit. Mit Jahr des Greifen legen wir die komplett überarbeitete und ergänzte, überaus beliebte Kampagne aus der Feder von Bernhard Hennen wieder auf. Im selben Format wie die Simyala- oder Phileasson-Kampagne können sich die Helden dieses Mal erneut den Orks entgegenstellen, die versuchen, Greifenfurt zu erobern.

Damit beschließen wir das Jahr 2012.

Ein paar Wermutstropfen – Was machen wir nicht?

Wir werden nicht alle von FanPro begonnenen Romanunterreihen fortsetzen. Das betrifft die beiden Romanreihen, die sich mit Galotta und Answin von Rabenmund beschäftigen.

Von den beiden Regionalspielhilfen (also den grünen Bänden) Am Großen Fluss und Raschtuls Atem wird es leider keine Neuauflage geben. Beide Bände sind schon über fünf Jahre alt und müssen daher eingehend überarbeitet werden, damit sie wieder in die heutige Zeit passen. Eine solche gründliche Überarbeitung wird seine Zeit dauern, so dass sogar ungewiss ist, ob ich im Quo Vadis 2013 etwas dazu erzählen kann.

Weitere wichtige Titel der nächsten zwei Jahre (2013-2014)

Unsere Produktplanung endet natürlich nicht mit dem Kalender der Maya. Die folgenden Titel werden voraussichtlich 2013 bis 2014 erscheinen und sind alphabetisch geordnet. Es handelt sich oft um Arbeitstitel, die sich noch ändern können. Hinter dem Titel wird der Bandredakteur/Chefautor genannt.

Die Zeit des Schwarzen Eises (Redaktion: Oliver Hoffmann)

Eine dreiteilige Einsteiger-Kampagne (rote Hardcover), welche die Helden in die Geschichte des Herzogtums Paavi einbindet und sie in spannenden Abenteuern an der Entwicklung der Region teilhaben lässt.

Elfenbox (Bandredaktion: Alex Spohr)

Die Box liefert Hintergrundmaterial zum frühen 11. Zeitalter. Es wird ein ausführlicher Blick auf die Kulturen der Hochelfen, alten Zwerge und Diener Pyrdakors geworfen. Enthalten sind zudem ergänzende Regeln und Abenteuer, um eine Heldengruppe im Zeitalter der Hochelfen zu spielen.

Geschichte Aventuriens (Autoren: Florian Don-Schauen und Daniel Simon Richter)

Dieser Band bietet eine umfangreiche Übersicht über die aventurische Geschichte von den Anfängen der Welt bis hin zu aktuellen Geschehnissen.

Im Schatten des Elfenbeinturms (Autor: Franz Janson)

Dieser Band verwickelt die Helden in die Forschungen der Magierin Prishya von Garlischgrötz und die Ereignisse kulminieren während der Basilius-Prüfung, bei der sich auch ein Heldenmagier den Herausforderungen stellen kann. Neben dem eigentlichen Abenteuer gibt es umfangreiche Hintergrundinformationen über den All-Aventurischen Konvent der Magie 1034 BF.

Ingerimm-Vademecum (Autoren: Judith C. und Christian Vogt)

Wie seine Vorgänger enthält dieser Band aus der Vademecum-Reihe aventurisches Hintergrundmaterial über eine Kirche und ihre Geweihten: Dieses Mal die des Ingerimm. Der Band ist ein kunstvoller Ratgeber der reisenden Gesellen des Ingerimm in allen Lebenslagen beistehen soll, aber auch ein Abriss über den zwergischen Angrosch-Glauben ist hierin enthalten. Dabei ist der Band recht bodenständig und volksnah verfasst, so dass er auch einfache Handwerker und Zünfte ansprechen sollte.

Rattenschatten (Redaktion: Daniel Simon Richter)

Dieser Band beschäftigt sich detailliert mit dem Namenlosen, seinen Plänen, Geweihten und Kreaturen, so dass der Meister seine Helden zukünftig mit sinistren Gegnern konfrontieren kann, die von nicht zu unterschätzender Macht sind.

Tempel und Heilige Stätten (Redaktion: Marc Jenneßen)

Diese Publikation widmet sich in aller Ausführlichkeit den Tempeln der Zwölfgötter. Dabei werden auch Fragen zum Tempelleben, der Ausbildung von Novizen oder dem Aussehen von Tempeln geklärt.

Der Aventurische Bote

Natürlich bemühen wir uns auch die kommenden Ausgaben des Aventurischen Boten spannend zu gestalten. Ihr werdet immer wieder Hinweise zu den aktuellen Abenteuern und der Lebendigen Geschichte Aventuriens darin finden. Natürlich wird auch Spielmaterial, das sofort am Spieltisch eingesetzt werden kann, nicht fehlen. Und als Reaktion auf vielfältigen Wunsch aus der Spielerschaft und dem Stimmungsbild bei der Umfrage wird es den Aventurischen Boten ab Ausgabe 153 auch als PDF in unserem Ebook-Shop geben. Die Druckausgabe bleibt davon unbeeinflusst.

Romane

Auch bei den Das Schwarze Auge-Romanen verfolgen wir unsere bisherige Linie weiter und richten auch 2012 und 2013 unser besonders Augenmerk auf die Serien und Fortführung von Romanreihen.

Die neue Reihe zu Uthuria, Rose der Unsterblichkeit, von André Wiesler habten wir ja schon erwähnt. Auch die sechsteilige Reihe Die Türme von Taladur wird mit den Titeln Das Spiel der Türme von Marco Findeisen, Tanz der Türme von Eevie Demirtel, Türme aus Kristall von Dorothea Bergermann und dem Abschlussband Meister der Türme von Stephan Schweikert fortgesetzt und zuende erzählt.

Die Herrin des Schwarms als Fortsetzung von Herr der Legionen von Judith C. Vogt erscheint zur RPC und gegen Ende von 2012 ist mit Michael Masbergs Drachenschatten 2: Der Nabel der Welten zu rechnen.

Dazu kommen noch Aldarin von Stefan Unterhuber, der sich mit den Lichtelfen beschäftigt und Im Feuer der Esse von Judith C. Vogt.

E-Books

Unsere Regelwerke und Quellenbücher erscheinen ja schon eine ganze Weile als PDF in unserem E-Book-Store. Nun rückt aber auch die Veröffentlichung einer Auswahl von Das Schwarze Auge-Romanen als E-Books in greifbare Nähe. Einige kleine technische Hürden sind noch zu überwinden, aber wir sind zuversichtlich, dass wir im dritten Quartal 2012 damit beginnen können. Sobald wir soweit sind, erfahrt ihr natürlich umgehend, welche Romane in welcher Reihenfolge erscheinen werden.

LARP/LIVE

Auch die Pläne, ein LARP-Regelwerk für Das Schwarze Auge zu erstellen sind nunmehr ganz konkret: Wir möchten vor allem jene begeisterten und erprobten Tischrollenspieler von Das Schwarze Auge ansprechen, die ihre Abenteuer vom heimischen Küchentisch in die weite Welt des Live-Rollenspiels tragen möchten. Trotzdem ist dieses Regelwerk natürlich auch für alte Hasen der LARP-Szene geeignet. Wir sind sehr glücklich darüber, für diese Publikation mit Tara Moritzen und dem Zauberfeder-Verlag einen wirklich kompetenten Partner gefunden zu haben. Das LARP/LIVE-Regelwerk wird in Jahresfrist im Zauberfeder-Verlag erscheinen. Darüber hinaus wird fleißig an Kampagnenmodellen und Das Schwarze Auge-LARP-Con-Konzepten entwickelt.

Lebendiges Aventurien

Selbstverständlich treiben wir mit all diesen Linien das Lebendige Aventurien voran: Sowohl in den regulären Abenteuern und Kampagnen entwickeln wir Aventurien weiter, nutzen dazu aber auch die Alveraniars-Abenteuer, die wir jeweils ein halbes Jahr lang auf den unterschiedlichen Conventions anbieten und in denen ihr den Fortlauf der aventurischen Geschichte direkt beeinflussen könnt. Der Aventurische Bote begleitet diese Entwicklungen nicht nur, sondern hält ebenfalls immer wieder Wettbewerbe ab, in denen ihr aktiv die Geschichte mitgestalten könnt, wie zuletzt die Mirhamer Königswahl. Wir verraten nicht zu viel, wenn wir sagen, dass der nächste Blick sich auf die Wahl des bornischen Adelsmarschalls richten wird. Nun kommen mit Schicksalspfade (und dessen Szenarien und Kampagnen) sowie dem LARP weitere Möglichkeiten hinzu, Aventurien mitzugestalten. Und auch das offizielle Briefspiel sei nicht vergessen, sondern hier explizit als Gestaltungsmittel erwähnt, vor allem mit einer Veranstaltung wie dem Allaventurischen Konvent zu Bilstein, in dem sich quasi Briefspiel und LARP zu einem einzigartigen Freeform-Spiel verbinden.

Hörbücher

Im Laufe des Jahres wird eine ganze Reihe neuer Hörbücher gestartet. Wir konnten dafür die Holysoft-Studios gewinnen, bekannt für die Letzten Helden und die Drachenlanze. Holysoft  hat bereits damit begonnen, die ersten Das Schwarze Auge-Romane zu vertonen.

Und noch auf die Schnelle

Das Liber Cantiones wird nachgedruckt. Nachdem die aktuelle Auflage der zweiten, korrigierten Ausgabe ausverkauft war, sind versehentlich Exemplare der ersten Auflage in den Handel gelangt, was zu einiger Verwirrung führte.

Dafür möchten wir uns entschuldigen.

Die Küche Aventuriens – Ein Kochbuch für Mittelalter und Fantasy ist nicht vergessen, musste bisher aber immer anderen Projekten weichen. Aber wie sagt man nicht: Ein Eintopf schmeckt am besten, wenn er mehrmals aufgewärmt wird – und so wird auch das Kochbuch im wiederholten Anlauf wohlgereift sein.

Auch ein Liber Ritualis bzw. Liber Liturgiae ist weiterhin angedacht. Gedanken sind bekanntlich flüchtig, aber irgendwann werden wir auch diesen zu fassen bekommen.

Bleibt uns gewogen und freut euch mit uns auf viele schöne neue Produkte,

euer Mario Truant

Kommentare sind geschlossen.