Archiv für die Kategorie ‘Kunst und Künstler’

Es kommt Bewegung auf die Friedhöfe Golarions……

Mittwoch, 18. Januar 2012
es-kommt-bewegung-auf-die-friedhofe-golarions

Alles, was ihr schon immer über Untote wissen wolltet!

Der Kadaverkrone-AP ist bereits auf die Zielgerade eingebogen und inzwischen dürfte sich herumgesprochen haben, dass in diesem AP Untote eine besonders wichtige Rolle spielen. In keinem Abenteuerpfad dürften deshalb Informationen über Untote so nützlich sein, wie in diesem. Der Almanach der Untoten bietet euch massenhaft Informationen zu diesen oft sehr unfreundlichen Zeitgenossen. Also füllt eure Weihwasserbehälter und bereitet eure Zauber vor, denn voraussichtlich im Februar heißt es: Die Untoten sind da.

FAQ zur Zusammenarbeit mit Ulisses Spiele

Dienstag, 01. November 2011
faq-zur-zusammenarbeit-mit-ulisses-spiele

Bei der Feedback@ulisses-spiele.de laufen nicht nur die Leitungen heiß, sondern auch die verschiedensten Anfragen zusammen. Einige davon betreffen auch konkret die Möglichkeiten, für Ulisses zu schreiben oder zu zeichnen oder andere Formen der Zusammenarbeit. Die häufigsten Fragen habe ich hier einmal zusammengetragen.

Wie kann ich einen Das Schwarze Auge- oder Battletech-Roman schreiben?

Am Anfang eines Romans in einer unserer Reihen steht immer das Exposé. Wie so eine Kurzzusammenfassung des Romans inklusive Schreibprobe aussehen sollte, verrät euch unser Leitfaden für Roman-Exposés. Diese Exposés könnt ihr an die E-Mailadresse Feedback@ulisses-spiele.de senden. Wir prüfen sie dann und melden uns, sobald wir uns eine Meinung gebildet haben. Diese erste Prüfung nimmt im Allgemeinen acht bis zehn Wochen in Anspruch. Wir bemühen uns stets, eingesandte Exposés so schnell wie möglich zu sichten, so dass es auch mal schneller gehen kann, aber das hängt sehr stark vom allgemeinen Arbeitsaufkommen ab und kann im Vorfeld nicht abgesehen werden.

Wie kann ich für Ulisses zeichnen?

Interessierte Zeichner können sich mit einigen aussagekräftigen Zeichnungen an die Feedback@ulisses-spiele.de wenden, die eure Anfragen dann an mich (Mario Truant) und die Redaktion weiterleitet. Wir melden uns dann bei euch und besprechen alles Weitere. Da auch ich in Schubzeiten mit laufenden Projekten weitgehend ausgelastet bin, dauert dies in der Regel ebenfalls acht bis zehn Wochen.

Wie kann ich für den Aventurischen Boten schreiben?

Wer sich für den AB bewerben möchte, der wendet sich bitte mit einer aussagekräftigen Werkprobe und einer Idee, was er schreiben möchte, an die E-Mailadresse des Boten: avbote@ulisses-spiele.de. Der Aventurische Bote besitzt eine eigene Redaktion unter der Leitung von Britta Neigel, die ihr unter dieser Adresse erreichen könnt.

Wohin schicke ich meine Abenteuer-Wettbewerb-Beiträge?

Alle Wettbewerbsbeiträge schickt ihr bitte an die im Ausschreibungstext genannte E-Mail-Adresse. Aber keine Angst, auch Abenteuer, die bei der Feedback@ulisses-spiele.de ankommen, werden entsprechend weitergeleitet.

Soll ich euch meine Brettspiel-/Kartenspielidee vorstellen?

Zum aktuellen Zeitpunkt haben wir nicht vor, in absehbarer Zukunft neue Brettspiele oder Kartenspiele anzunehmen und herauszubringen. Eure Prototypen sind darum bei anderen Verlagen besser aufgehoben.

Seid ihr an deutschen Pathfinder-Produkten interessiert?

Im Moment hat unser Pathfinder-Team mit den Übersetzungen der vielen hochwertigen Pathfinder-Bände alle Hände voll zu tun. Da bleibt leider keine Zeit für eigene Entwicklungen. Sobald sich das ändert, erfahrt ihr es brandaktuell über unsere News.

Soweit das kleine FAQ zur Kontaktaufnahme und Zusammenarbeit

Euer

Mario Truant

Ulisses auf der Spiel 2011

Mittwoch, 19. Oktober 2011
ulisses-auf-der-spiel-2011

Ab morgen ist es wieder soweit: Die Messehallen in Essen öffnen sich und lassen Zehntausende Spielfans einströmen. Und die allermeisten davon werden als erstes zu unserem Stand gestürmt kommen, spätestens, wenn sie diesen Bericht gelesen haben. Denn dann wissen sie, was Ulisses auf der Messe alles zu bieten hat.

Battletech

Für die Tabletoper wird die größte Sensation zweifellos die Wiederauferstehung von Battletech sein! Denn wir haben die Einsteigerbox dabei, die alles enthält, was Neueinsteiger brauchen, um sich auf das Feld der Battlemech-Ehre zu begeben und auch die alten Hasen können damit ihrem alten Hobby endlich wieder formschön frönen. Die Box enthält 24 unbemalte Kunstoff-Mechs, die Schnellstartregeln, zwei Spielbretter, Mech-Datenblätter und mehr!

Und dann sind da noch unsere zahlreichen Demospielleiter, die an allen Tagen immer wieder Battletech-Einsteigerrunden durchführen, um auch Leute in das Reich der inneren Sphäre einzuführen,  die bisher vom Battletech-Rausch noch nicht erfasst waren. Wir kriegen sie alle!

Das Schwarze Auge

Natürlich bringen wir euch auch für das beliebteste deutsche Rollenspiel wieder etwas Neues mit. Da wäre beispielsweise der Aventurische Atlas, der aventurisches Kartenwerk enthält. Alle Karten wurden auf den Stand des Jahres 1035 BF gebracht und wer schon immer mal die schönsten Kutschenstrecken des Mittelreichs abfahren wollte, der kann mit diesem Buch seine Routenplanung betreiben.

In Maskenspiele und Kabale, der Abenteueranthologie zur Regionalspielhilfe Reich des Horas, kriegen es die Abenteurer mit allerlei Ränkeschmieden und Intriganten zu tun. Politik vom (Un)Feinsten in gleich vier Abenteuern.

Zu guter Letzt haben wir etwas für trübe Herbst- und verschneite Winterabende im Gepäck, wenn die Spielrunde vom Blitzeis abgehalten wird. Im Griff der schwarzen Eiche, unsere dritte Messeneuheit für Das Schwarze Auge, ist nämlich ein Soloabenteuer. Ganz allein stellt sich der Spieler oder die Spielerin den Gefahren der Wälder von Andergast. Es stellt den Nachfolgeband des beliebten Soloabenteuers Die schwarze Eiche dar, kann aber auch ohne Kenntnis des Vorgängers gespielt werden.

Demorunden

Man kann bei uns nicht nur Battletech ausprobieren. Unsere Demospielleiter haben auch in Essen natürlich wieder ihre berühmt-berüchtigten Abenteuerspiel-Demos im Tragesarg (John Sinclair) bzw. im Null-G-Rucksack (Justifiers) dabei. Außerdem können mit dem Pfad nach Aventurien alle Einsteiger, Umsteiger und Neugierige ein wenig derische Luft in Das Schwarze Auge-Proberunden schnuppern. Auch Infinity haben wir dabei und stellen es euch gerne vor. Für Corvus  Belli hingegen gilt: Lernen bei den Meistern, denn dieses Spiel könnt ihr euch von den Erfindern vorstellen lassen – die haben ihr Bivac nämlich ebenfalls an unserem Stand aufgeschlagen.

Noch mehr Promis

Am Freitag begrüßen wir Christoph Hardebusch (Autor u.a. von Justifiers: Missing in Action) um 15:00 Uhr am Stand. Samstag besucht uns der Bestseller-Autor und Jusitifers-Gott Markus Heitz um 14:00. Weitere Autoren  haben sich angekündigt, haltet ein Auge nach den Aushängen an unserem Stand offen. Und noch mehr spannende Leute trefft ihr am Ulisses-Stand: Die Corvus-Belli-Macher haben wir da, und das Online-Videomagazin-Magabotato. Aber auch Mitglieder der Redaktionen, Autoren, Zeichner – was das Herz begehrt. Wer wann wo genau bei uns sein wird, verraten euch die Aushänge vor Ort.

Wir sehen uns in/beim Essen

Euer Clemens

Melanie Maier stellt sich vor

Freitag, 20. Mai 2011
melanie-maier-stellt-sich-vor

Die Zwölfe zum Gruße!

Mein Name ist Melanie Maier und es hat nun doch eine Weile gedauert, bis ich dazu komme, mich kurz bei euch vorzustellen. Dringende Projekte wie „Horte Magischen Wissens“ und „Schattenlande“ haben mich bisher auf Trapp gehalten.

Manche Das Schwarze Auge-Fans kennen mich vielleicht bereits als freiberufliche Illustratorin diverser Bilder, zum Beispiel in Handelsherr und Kiepenkerl, Reich des Horas oder zuletzt in den Wegen der Alchimie. Seit Februar dieses Jahres bin ich nun bei Ulisses festangestellt. Den größten Teil meiner Arbeitszeit verbringe ich auch weiterhin mit der Illustration meines Lieblingsrollenspiels, daneben bin ich aber auch für die Kommunikation des Verlags mit den Künstlern und die Art Direction zuständig.

Ich spiele Das Schwarze Auge, seitdem ich als Neunjährige meine Eltern dabei erwischt habe, bei Kaminfeuer und Kerzenschein mit ihren besten Freunden ein spannendes Spiel zu spielen, bei dem man in die Rolle von Kämpfern, Elfen und Magiern schlüpfen kann, um einen Dungeon zu erforschen, sich an Schätzen zu bereichern und Orks zu besiegen. Natürlich blieb auch ich nicht unentdeckt. Glücklicherweise schickten mich meine Eltern jedoch nicht wieder in mein kaltes Bett, ich Glückspilz durfte mich an den Tisch zu den Erwachsenen setzen. Und seitdem (ungefähr 1991) ist meine Begeisterung für die phantastische Welt des Schwarzen Auges ungebrochen.

Mein Vater und ich haben uns mit dem damals brandaktuellen PC-Spiel Schicksalsklinge 1992 zahlreiche Nächte um die Ohren geschlagen, Daspota wiederholt ausgeräuchert und Thorwal vor den Orks gerettet. Wenige Jahre später hatte ich dann auch schon meine erste eigene Das Schwarze Auge-Gruppe, mit der wir gegen Borbarad loszogen.

Studienbedingt gab es zwar eine längere Spielpause, aber seit einigen Jahren spiele ich wieder regelmäßig und habe viele aventurische Umwälzungen aus Heldensicht miterleben dürfen, beispielsweise das Jahr des Feuers, die Simyala-Kampagne, die Königsmacher oder die Reise zum Horizont.

Inspiriert haben mich beim Schwarzen Auge natürlich nicht nur die phantastischen Geschichten, sondern auch die liebevoll gezeichneten Artworks. Denn das Zeichnen ist das zweite große Hobby, das sich durch mein Leben zieht.

Damit die „Kurz“-Vorstellung nicht vollends ausufert, beende ich sie hier. Falls ihr Fragen habt, freue ich mich darauf, sie im Forum im Diskussionsthread zu beantworten.

Ich werde euch von jetzt ab immer mal wieder Einblicke in die laufende Arbeit bei den Artworks geben und euch aktive Das Schwarze Auge-Künstler vorstellen. Dabei wird es natürlich auch den ein oder anderen optischen Leckerbissen zu sehen geben.

Die Zwölfe mit euch!

Melanie